Schulwerkstatt Ludwigslust

Was ist eine Schulwerkstatt?
Die Schulwerkstatt in Ludwigslust besteht seit 2006. Hier sollen Kinder erreicht werden,   die im herkömmlichen Schulsystem aus verschiedenen Gründen nicht
zurechtkommen. Sind alle Fördermöglichkeiten in den Schulen ausgeschöpft worden
und besteht ein sonderpädagogischer Förderbedarf, kann die Empfehlung des
Schulamtes „Schulwerkstatt" lauten.


Um in der Schulwerkstatt aufgenommen zu werden, müssen Eltern einen Antrag auf  Hilfen zur Erziehung beim zuständigen Jugendamt stellen. In der Schulwerkstatt lernen die Kinder in kleinen Lerngruppen. Die Schulwerkstatt Ludwigslust kann bis zu 10 Kinder aufnehmen. Die Kinder sollten möglichst in den Klassenstufen 5-7 sein.

Der Schwerpunkt der pädagogischen und sozialpädagogischen Arbeit liegt in der Verhaltenstherapie. Klare Regeln und ein strukturierter Tagesablauf helfen den Kindern, den Unterricht und auch die praktische Arbeit gut zu bewältigen. Das Ziel ist es, dass die Kinder wieder zurück in dasRegeschulsystem geführt werden, um ihnen die Möglichkeit zu geben, mit verändertem Verhalten und neuen Lernerfahrungen, den Schulabschluss zu erlangen.
Die Aufenthaltsdauer ist unterschiedlich und hängt vom einzelnen Kind ab. In der Schulwerkstatt arbeitet ein multiprofessionelles Team aus Lehrern, Sozialpädagogen und einem Handwerker.


Adresse:

Schulwerkstatt Ludwigslust
An der Stadtkirche 5
19288 Ludwigslust
Telefon :03874250693
Fax: 038746202465
E-Mail: birgit.Schubert@caritas-mecklenburg.de
E-Mail: schulwerkstatt-lwl@caritas-mecklenburg.de


Ansprechpartner:

Birgit Schubert und Joachim Voll (Caritas),Jutta Schulz (Lenne'-Schule),Mitarbeiter des Fachdienstes Jugend in Ludwigslust